logo
 
 
 
 



 

Aktuelles > Verbandsaktivitäten/Medien
 
 
Gäste aus Kamerun
Generalsekretär des Innenministeriums und der Generaldirektor der Personenstandsbehörde besuchten den BDS und die Akademien
   

Die Initiative African Programme on Accelerated Improvement of Civil Registration (APAI-CRVS) der Afrikanischen Union rückt seit 2009 das Personenstandswesen als grundlegende Regierungsaufgabe in den Fokus staatlichen Handelns. Die kamerunische Regierung sieht in diesem Sinn eine Erfassung der Bevölkerung als unerlässlich für eine inklusive Entwicklungsplanung und die Umsetzung der nationalen Strategie für Wachstum und Beschäftigung an und misst dem Thema aufgrund der Sicherheitslage sowie der Flüchtlingsproblematik zunehmend Bedeutung bei.

 

   

Mit der Modernisierung des Personenstandswesens hat Kamerun im Jahr 2009 begonnen.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (giz) wurde am 05. Juli 2017 eine Informationsveranstaltung durchgeführt.
Themenschwerpunkte waren die Aus- und Fortbildung der deutschen Standesbeamtinnen und Standesbeamten und die elektronische Führung der Personenstandsregister. Der Geschäftsführer Gerhard Bangert sowie Studienleiterin Beate Tripp und Studienleiter Volker Hilpert begrüßten die Teilnehmer der Delegation. Gerhard Bangert informierte über die Entstehung, den Aufbau und die Aufgaben des Bundesbandes und gab einen Einblick in die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Akademien. Sichtlich überrascht waren unsere Gäste von der Tatsache, dass die Standesbeamten eigenverantwortlich ihre Aus- und Fortbildung organisieren und in Bad Salzschlirf ein entsprechendes Schulungszentrum aufgebaut haben und dies alles ohne staatliche Zuschüsse. Beate Tripp und Volker Hilpert referierten über die die elektronische Registerführung und setzten den Schwerpunkt auf die Aus- und Fortbildung der Standesbeamtinnen und Standesbeamten, der Seminarplanung und dem Dozenteneinsatz.
Die Frage, ob der Bundesverband ein Grundlagen- und Informationsseminar für kamerunische Standesbeamte anbieten könnte, wurde bejaht.
Zum Abschluss besuchte die Delegation die Gemeindeverwaltung Bad Salzschlirf. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Mathias Kübel folgte eine Besichtigung des Standes- und Einwohnermeldeamtes der Gemeinde.


zurück >

 
Seitenübersicht > Impressum >